Lehrstellenspiegel 2013

am Samstag, 02 März 2013. veröffentlicht in JU Region Neunburg

JU Region Neunburg stellt zum zehnten Mal Lehrstellenspiegel zusammen

Lehrstellenspiegel 2013

In der Zehnten Auflage des Lehrstellenspiegels erreicht die JU Region Neunburg im dritten Jahr in Folge einen neuen Rekord. 105 Ausbildungsplätze zählt das Papier 2013, fünf mehr als 2012. 2011 waren es 99, 2010 wurden nur 48 Lehrstellen gemeldet. "Das ist ein gutes Zeichen. Die Unternehmen in der Region setzen noch mehr auf qualifizierte Fachkräfte als die Jahre zuvor!" kommentierte Peter Schießl den Anstieg. Der Lehrstellenspiegel soll den Schulabgängern der Region Möglichkeiten aufzeigen, welche Ausbildungsberufe und Unternehmen in den Gemeinden Neunburg, Schwarzhofen, Dieterskirchen Thannstein/Kulz und Neukirchen vorhanden sind.

Das JU-Stadtratsmitglied Schießl hat zusammen mit Katharina Niegel im Auftrag der JU-Vorstandschaft Anfang Februar 75 Unternehmen angeschrieben und um die Meldung ihrer Lehrstellen gebeten. 33 Unternehmen beantworteten das Anschreiben und teilten ihre Ausbildungsplätze mit. Im Vergleich zum Vorjahr, als noch 54 freie Lehrstellen vorhanden waren, sind dieses Jahr nur noch 29 Plätze zu vergeben. Der Vorsitzende der JU Region Neunburg, Alexander Trinkmann, erklärte den Anstieg der besetzten Stellen: "Die Unternehmen wissen, wie wichtig gut ausgebildete Nachwuchskräfte sind und haben Maßnahmen getroffen um ihre Ausbildungsplätze früher als im Vorjahr zu besetzen."

Mit 33 Ausbildungsplätzen steht das Technologieunternehmen F.EE unangefochten an erster Stelle der ausbildenden Unternehmen des Altlandkreises Neunburg. Die Autovermietung Buchbinder bildet 12 junge Leute aus. Lorenz-Bahlsen stellt 9 Auszubildende ein und das Bauunternehmen Steininger will 8 Schulabgänger anlernen. Ein anderes, sehr wichtiges Standbein für die Wirtschaft der Region und die Möglichkeit zur Ausbildung stellt das Handwerk dar. 29 Lehrstellen können handwerklichen Berufen zugeordnet werden. Bei den kaufmännischen Berufen werden 23 Ausbildungsplätze angeboten, 11 Stellen sozialer Berufe wurden gemeldet. Die restlichen 42 Ausbildungsplätze werden Industrieberufen zugeordnet.
Neu war, dass die JUler dieses Jahr die Unternehmen befragten, was am Lehrstellenspiegel verbessert werden könnte. Auf die Frage, ob die Unternehmen das Papier für eine gute Sache halten, vergaben die Unternehmen, in Schulnoten ausgedrückt, eine 1,6. "Das zeigt, dass unsere Arbeit bei den Unternehmen gut ankommt!" kommentierte Niegel das Ergebnis. Die Unternehmen hatten auch ein paar Verbesserungsvorschläge gemacht. Diese werden dann im Jahr 2014 berücksichtigt.

Der Lehrstellenspiegel wird in der Woche ab 4. März an der Realschule und Mittelschule abgegeben. Im Internet kann er unter www.ju-neunburg.de heruntergeladen werden.

Lehrstellenspiegel 2013 Download

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.